Wenn Sie diese Zeilen lesen, dann wissen Sie sicherlich, dass die Automobilwelt um Sir Stirling Moss trauert, der am Ostersonntag im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

Der britische Rennfahrer, der oft als der größte Fahrer gilt, der nie eine Formel-1-Weltmeisterschaft gewonnen hat, erlebte eine Rennsportkarriere, die sich von 1948 bis 1962 erstreckte. Von den 529 Rennen, an denen er in seiner Karriere teilnahm - darunter auch die Mille Miglia und die 24 Stunden von Le Mans - errang er erstaunliche 212 Siege.

Obwohl er einmal sagte, es sei "besser, mit einem britischen Auto ehrenhaft zu verlieren als in einem ausländischen zu gewinnen", fuhr Moss für sage und schreibe 84 meist nicht-britische Hersteller, die heute als automobile Exoten bekannt sind, darunter Mercedes-Benz, Ferrari, Maserati und Porsche.

Um das Leben eines der ganz Großen des Motorsports zu feiern, haben wir von Dyler eine Liste mit straßentauglichen Klassikern zusammengestellt, die von Moss' Rennerfolgen inspiriert sind und von den Herstellern gebaut wurden, für die er während seiner glanzvollen Karriere fuhr.

1960 Mercedes-Benz 190 SL

Der W121 190 SL Roadster der ersten Generation ist nicht ganz so wie der stärkere 300 SL, mit dem Moss 1956 bei der Tour de France den zweiten Platz belegte. Aber er ist genauso cool und hübsch. Klicken Sie hier, um einen Blick auf ein bestimmtes Exemplar zu werfen, das wir auf unserer Website gelistet haben.

1960 Mercedes-Benz 190 SL
1960 Mercedes-Benz 190 SL
© UCARS

1960 Ferrari 250 GT

Zwischen 1960 und 1961 holte Moss sechs Siege am Steuer eines Ferrari 250 GT SWB. Die 250 Grand Tourer-Modelle gelten als einige der schönsten Ferraris aller Zeiten, und wissen Sie was? Bei Dyler gibt es einige dieser äußerst begehrenswerten Schmuckstücke zu kaufen, aber dieser hier, der einen liebevollen Besitzer sucht, ist unser Favorit...

1960 Ferrari 250 GT
1960 Ferrari 250 GT
© Gullwing Motor Cars

1956 Maserati 300S

Der 300S war ein Langstrecken-Rennwagen, der von Maserati für die FIA-Sportwagen-Weltmeisterschaft hergestellt wurde, und Moss holte mit diesem italienischen Exoten im Laufe seiner Karriere fünf Siege. Es wurden nur 26 Exemplare produziert, daher ist dieses Exemplar eine Replik. Wir haben auch einen ähnlichen 450S im Angebot, falls Sie ihn haben möchten...

1956 Maserati 300 S replica
1956 Maserati 300 S replica
© vandp.net

1953 Porsche 356

Der 356 war die Geburtsstunde von Porsche im Jahr 1950. Ohne ihn gäbe es weder den ikonischen Porsche 911 noch den Porsche 550 oder 718 - die beide von Moss in seinem letzten Lebensabschnitt gefahren wurden. Wir haben keine originalen 718er oder 550er, aber wir haben viele Exemplare des Porsche 356. Dazu gehört auch diese atemberaubende schwarze Pre-A-Version von 1953, die sorgfältig restauriert und in Originalzustand versetzt wurde.

1953 Porsche 356
1953 Porsche 356
© Classic Car Service Restorations

2008 Mercedes-Benz SLR McLaren

Moss holte seinen Sieg bei der Mile Miglia 1955 in einem originalen SLR. In den frühen 2000er Jahren baute der Stuttgarter Hersteller zusammen mit McLaren eine neue Version dieses historischen Fahrzeugs. Er verfügte über die ikonischen Flügeltüren, die von der ersten SL-Generation inspiriert waren, und leistete satte 617 PS aus seinem 5,4-Liter-V8 mit Spezialzündung. In Anbetracht der Tatsache, dass Moss zu den Legenden der Mercedes-Motorsportgeschichte zählt, war es nicht verwunderlich, dass es auch eine Stirling-Moss-Sonderedition gab. Wir haben zwei SLRs auf unserer Website gelistet - sehen Sie sich einen davon hier an.

2008 Mercedes-Benz SLR McLaren
2008 Mercedes-Benz SLR McLaren
© SSR Classic

Wenn Sie der Meinung sind, dass wir irgendwelche von Moss inspirierten Autos vergessen haben, dann scheuen Sie sich nicht und lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Alternativ können Sie uns auch eine email schicken oder uns über Facebook, Twitter oder Instagram kontaktieren.